Akupunktur


Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin. Erstmals wird dieses Behandlungsverfahren im 2. Jahrhundert von Christus in China erwähnt, in Europa im Jahr 1675. Die uns bekannte Ohrakupunktur wurde von dem französischen Arzt Paul Nogier entwickelt, sie wurde aber auch in Grundzügen schon in China lange zuvor angewandt.

Was versteht man unter Akupunktur?

Das Konzept der Akupunktur geht von 361 Akupunkturpunkten aus, die auf verschiedenen Bahnen im Körper angeordnet und miteinander vernetzt sind. In ihnen läuft die Lebensenergie, das Qi. Durch das Einstechen der Nadeln in bestimmte Bahnen wird der Fluss der Lebensenergie beeinflußt. Die Akupunktur ist somit eine Umsteuerungs- und Regulationstherapie.

Wie wird die Akupunktur durchgeführt?

Nachdem ein individuell auf Sie abgestimmtes Behandlungskonzept ausgearbeitet ist, werden ca. 10-20 Nadeln am Körper und / oder Ohr gestochen. Eine solche Behandlung dauert ca. 20 bis 30 Minuten. Sie werden ruhig und entspannt gelagert, typischerweise liegen Sie. Eine komplette Therapie umfasst in der Regel 10 solcher Sitzungen.

Wer profitiert von dieser Behandlung?

Alle Patienten mit chronischen Schmerzen, Erkrankungen des Atmungssystems (z.B. Asthma), orthopädischen Krankheitsbildern (z.B. Arthrose), Erkrankungen im Magen-Darm-TRakt, Augenerkrankungen oder Schlafstörungen.
Zudem wird die Akupunktur bei neurologischen Störungen wie Schwindel oder Ohrgeräuschen, Allergien und Tinnitus.

Ferner bei Patienten, die eine Nikotinentwöhnung machen wollen oder Unterstützung beim Abnehmen suchen.